Geschichten mit viel Sarkasmus und Ironie über Farang und Thai, die in Thailand leben

Farang im Umgang mit Behörden und Ämtern und Banken. Der Dauerbrenner Visum. Aber auch Liebe, Partnerschaft und Sex. Thai im Umgang mit Farang, Farang im Umgang mit Thai, Farang als Abzocker und Abgezockte. Aber natürlich auch die Thai, der Straßenverkehr hier, ihr täglicher Kampf um Einkommen und Geld, ihr Streben nach big face. Und natürlich auch ihre ganz eigene Art, Probleme zu lösen, der wohlbekannte thaistyle.

Vielen Dank dafür, dass Sie meinen Blog besuchen. Gestatten sie mir, mich kurz vorzustellen.

Doch bitte zuvor ein Wort in eigner Sache.

Ich experimentiere gerade mit Google. Meine erste Erfahrung, der Titel einer Seite ist ungemein wichtig. Google generiert vor allem daraus die Suchworte. Meine Kurztitel waren total ungoogelig!

Allerdings, Google ist neuen Seiten gegenüber sehr mistrauisch, so dass es durchaus einige Zeit dauern mag, bis die mich anzeigen.

Erfahrene Seitenpuscher erklärten mir, dass Google sehr großen Wert auf die ersten und letzten Zeilen eines jeden Artikels legt. Dort sollte eine Zusammenfassung mit möglichst vielen Suchbegriffen stehen. Und manch einer benutzt dann extrem kleine Schrift, die zufällig die gleiche Farbe hat, wie der Hintergrund. Das sieht dann für den Betrachter so aus, wie die Kriegsflagge mancher Länder, weißer Adler auf weißem Grund! Man könne selbstverständlich auch Texte einstellen, die dem Betrachter erst gar nicht gezeigt werden. Meine Hochachtung vor Google ist seitdem etwas gesunken.

Ich werde Verschiedenes mal ausprobieren und von meinen Erfahrungen berichten.

Doch nun zurück zum Thema!

Früher bin ich häufig nur mit einem Rucksack in Asien, Afrika und Amerika unterwegs gewesen und wenn ich dann wieder am heimatlichen Herd saß, keiner glaubte mir meine Geschichten, bewunderte aber meine Phantasie. Dabei ist es doch so einfach, bleibe einfach bei der Wahrheit, die Realität toppt alles.

Seit mehr als 5 Jahren lebe ich in Thailand auf Phuket in dem kleinen Ort Kamala und das bin ichgenieße es hier.  Nun wird es jedem Expat hier wohl so gehen, dass er anfangs alles sehr exotisch findet, aber nach und nach wird das Ganze dann doch völlig normal. Ich habe mich deshalb entschlossen, einiges einfach mal aufzuschreiben.

Lieber Leser, Sarkasmus und Ironie liebe ich über alles und schreibe deshalb auch so. Wer das nicht mag, der ist hier nicht so gut aufgehoben. Und bitte, legen Sie meine Worte nicht auf die Goldwaage, lesen Sie stattdessen zwischen den Zeilen.

Arthur

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar